Willkommen auf meiner Internetseite!

Herzlich Willkommen

Liebe Besucherinnen und Besucher,

es freut mich, dass Sie auf meiner Internetseite vorbeischauen.

Auf den folgenden Seiten informieren mein Team und ich Sie über Aktuelles von meiner Arbeit im Europäischen Parlament in Brüssel und Straßburg sowie in meiner Heimat Südwestfalen. Zudem gibt es Hintergrundinformationen zu meinen Ausschüssen, der Arbeit einer Europaabgeordneten, zu mir und meinem Team und vieles mehr.

Seit 2009 bin ich im Europäischen Parlament tätig. Seither versuche durch meine Arbeit als Europaabgeordnete das europäische Projekt Tag für ein Tag ein Stück weiter voranzubringen. Zögern Sie daher nicht, sich mit Anregungen oder auch Kritik an uns zu wenden.

Ihre Birgit Sippel

"Warum der Schutz personenbezogener Daten wichtig ist"

Spätestens seit den Vorfällen auf dem Berliner Weihnachtsmarkt Ende 2016 ist auch in Deutschland die Debatte über neue sicherheitspolitische Maßnahmen und eine verstärkte und längere Speicherung von Daten entbrannt.
Schnell ist man da geneigt zu sagen: "Meine Daten können die ruhig haben! Ich habe nichts zu verbergen." Ein Irrglaube! Warum auch für Sie/für dich der Schutz der persönlichen Daten vor Missbrauch durch Sicherheitsbehörden oder auch Unternehmen wichtig ist? Dieses Video nennt ein paar Beispiele anhand des Missbrauchs privater Bilder.

Meldungen

Bild: © European Union 2018

„Europa sind wir alle“

Im Rahmen einer dreitätigen Besucherfahrt auf Einladung der südwestfälischen Europaabgeordneten Birgit Sippel ging es für 53 Politikinteressierte aus dem Hochsauerlandkreis und dem Kreis Soest Mitte April in die „Hauptstadt Europas“- Brüssel. Auf dem Programm stand neben dem Besuch der europäischen Institutionen, eine Stadtbesichtigung, die damit verbundene Möglichkeit in der Stadt zu flanieren und die belgischen Spezialitäten zu probieren.

Bild: https://www.nrz.de/politik/bruessel-will-mehr-steuern-von-google-facebook-und-co-id213791109.html

Kein Steuerfreifahrtschein mehr für Google, Facebook und co.

EU-Kommission schlägt Digitalsteuer vor. Die Europäische Kommission hat am Mittwoch, 21. März 2018, einen Gesetzesvorschlag zur Besteuerung multinationaler Unternehmen vorgestellt. Dieser sieht als kurzfristige Maßnahme eine vorübergehende Steuer von drei Prozent auf digitale Dienstleistungen wie Werbeanzeigen, den Verkauf von Nutzerdaten oder digitale Vermittlungsplattformen vor. Dabei geht es um Unternehmen, deren weltweiter Jahresumsatz 750 Millionen Euro überschreitet und deren Einnahmen aus den innerhalb der EU erbrachten versteuerbaren digitalen Dienstleistungen höher als 50 Millionen Euro pro Jahr ausfallen.