Meine persönlichen Ausflugstipps

Bild: Märkischer Kreis 2017

Ausflugstipps in Südwestfalen

Kreis Soest

Der Möhnesee – einfach mal abschalten… oder aktiv werden! Ob Fahrradfahren, Wandern oder Schwimmen – der Möhnesee bietet genug Möglichkeiten, seine Freizeit zu gestalten. Auch der Seepark in Körbecke lohnt einen Besuch.

 
Bild: Birgit Sippel - privat
Bild: Birgit Sippel - privat

Hochsauerlandkreis

Der Henne-Boulevard ist die Fußverbindung zwischen der Innenstadt Meschedes und dem Hennesee. Auf einer Strecke von ca. zwei Kilometern kann man entlang der Henne bis hin zum See spazieren. Die Himmelstreppe  in Meschede ist ein absoluter Geheimtipp, vor allem, wenn es langsam dunkel wird und der Aufstieg zum Staudamm beleuchtet ist. Oben angekommen, hat man einen wunderbaren Blick auf die Stadt Meschede und den Hennesee, der auch einen Besuch wert ist.

Mit Genoss_innen auf der Himmelstreppe Bild: Birgit Sippel - privat

 

Märkischer Kreis

Der Drahthandelsweg ist ein 32 Kilometer langer Wanderweg, der durch den märkischen Teil des Sauerlandes führt. Auf dieser historischen Route werden die Wanderfreunde zurück in die Industriegeschichte der Städte Iserlohn, Altena und Lüdenscheid versetzt, die im Mittelalter zu den Handelspartnern der Hanse gehörten. Der „Drahthandelsweg“ bot damals eine wichtige Verbindung mit den großen Handelsplätzen Dortmund, Soest und Unna. Auf der Strecke gibt es zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten.

Bild: Märkischer Kreis 2017
Bild: Märkischer Kreis 2017

 

Siegen-Wittgenstein

Der Wisentpfad ist mein Ausflugstipp für den Kreis Siegen-Wittgenstein. Dieser führt durch das Rohrbachtal über alte Pfade hin zum Wisent-Schaugehege, in dem immer noch ein Teil der Herde lebt. An der Mondscheinbank vorbei geht es dann hinauf auf den Rothaarsteig bis zum Jagdhaus. Durch das malerische Tal der Pfade im Bockeshorntal geht es auf insgesamt 12,9 Kilometern zurück nach Wingeshausen.

Bild: Birgit Sippel - privat
Bild: Birgit Sippel - privat

Olpe

Die Atta-Höhle (oder Attendorner Tropfsteinhöhle) in Attendorn ist zweifelsohne einen Besuch wert. Sie gilt als eine der größten und schönsten Tropfsteinhöhlen Deutschlands. Bei einer Führung durch die Höhle kann man sich von den Stalaktiten, Stalagmiten und Stalagmaten verzaubern lassen.

Bild: Attendorner Tropfsteinhöhle 2017
Bild: Attendorner Tropfsteinhöhle 2017

 

Hagen

Das Freilichtmuseum in Hagen widmet sich der Geschichte von Handwerk und Technik. Auf dem Gelände wurden um die 60 Werkstätten wieder aufgebaut und rekonstruiert und dienen als Vorführungsstätten für die Besucher_innen des Museums. So bekommt man realistische Einblicke in den Werdegang von Handwerk und Gewerbe in der Region vom ausgehenden 18. Jahrhundert, über die frühindustrielle Produktion, bis hin zur Hochindustrialisierung zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Bild: Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) 2017